Mental Coaching

tl_files/bs/leistungen/bilder/mental01.png

„Die Welt ist genauso, wie ich gerade konditioniert bin sie zu sehen!“ 
 

Unsere Gefühle folgen unserer Aufmerksamkeit und unseren Beurteilungen. In letzter Konsequenz wollen wir mit all unserem Tun gute, positive Emotionen erreichen. Wem das klar ist, der weiß, dass am Ende der gewonnen hat, der es geschafft hat, möglichst oft möglichst gute Gefühle zu haben.

Neben unseren „Aktiven“ Veranstaltungen bieten wir auch Mentalseminare mit unserem Partner „Manfred“ an. Bei allen Vorträgen bzw. Workshops werden zu Beginn die jeweils notwendigen Grundkenntnisse über Emotionen (Funktionsweisen) und Verstand sowie deren Kommunikationsmethoden erklärt.

Themenkatalog

Macht der Emotionen Teil 1

Emotionen sind generell dumm, spiegeln sie lediglich unsere Beurteilungssysteme.  Wir erfahren, wie Grundmotive funktionieren, Prägungen und Muster erkannt sowie schlechte Gefühle widerstandsfrei und langfristig positiv verändert werden können.

Macht der Emotionen Teil 2

Erlerntes und Geglaubtes auf Sinnhaftigkeit hinterfragen, Sichtweisen überprüfen und gegebenenfalls verändern. Anhand von Übungen werden ‚richtige‘ Entscheidungen überprüft und mittels Neubeurteilung fixiert. 

Mobbing im Unternehmen

„Was du nicht willst, dass man dir tut, das füge keinem anderen zu.“ Dieses Gebot der Nächstenliebe gilt anscheinend heute bei vielen Kollegen nicht mehr. Was ist die Triebfeder für Mobbing ? Wie entsteht Mobbing? Bin ich selber schuld daran? Wie kann man diesen ‚steinzeitlichen‘ Rudelkämpfen begegnen? 

Burnout

Synonym für emotionale Erschöpfung oder einfach ein Anerkennungsdefizit? 

Entgegen der Volksmeinung , Burnout sei eine Überforderung auf der Verhaltensebene stellt sich die „Krankheit“ als ständiges Nichterreichen einer bestimmten Vorstellung des Betroffenen dar. Eine Umbeurteilung der scheinbaren Notwendigkeiten und der damit gekoppelten Emotionen  sind der Schlüssel für Stresshemmung. 

Realitätsgestaltung

Die Wirkung des Resonanzgesetzes ist mittlerweile unumstritten – die Bestseller „The Secret“, „Bestellungen beim Universum“ , „What the Bleep do we know?“ und 1000e mehr beschäftigen sich mit diesem Thema. Viele Menschen haben jedoch Probleme mit einer positiven Umsetzung. Und dies nicht ohne Grund. Anhand universell gültiger Regeln nach neuestem Wissensstand (Quantenphysik) wird die Funktionsweise einer erfolgreichen Realitätsgestaltung erläutert . 

Lampenfieber, Black-Out & Co

Prüfungsängste, Bewerbungsgespräche, Präsentationen – Lampenfieber lähmt die Leistung unseres Gehirns und beeinträchtigt oft maßgeblich das körperliche Befinden. Hinter diesen Blockaden stecken die unterschiedlichsten Formen von Ängsten und Vermeidungsgefühlen.  Mit einfachen Techniken lassen sich diese Reizreaktionen in passende reelle Zustände verändern. 

Glück ist trainierbar

Glücklichsein – wozu ?  Die Gehirnforschung bestätigt, dass wir Gefühlszentren im Gehirn trainieren können wie einen Muskel. Das machen wir sogar permanent. 

Beschäftigen wir uns mit guten Gefühlen, wachsen automatisch die entsprechenden Zonen im Gehirn und hemmen sogar die negativen Gefühle.  Mit entsprechenden Methoden zur Steigerung des Glückspotenzials kann eine bessere Lebensqualität erreicht werden. 

Weitere Inhalte von Seminaren...

•Gefühlswelt – vererbt oder erlernt

•Glaubenssätze und Grundeinstellungen

•Das Positive Fühlen  - Wenn du nicht fühlst was du willst, wirst du es nie bekommen .

•Probleme sind meist nur  Denkfehler

•Fähigkeiten stärken / Schwächen verändern  -  Bewusste Aufmerksamkeit auf Stärken

•Selbstbewusstsein/Selbstwert   -  Darstellung, Veränderung, so tun als ob, bewusstes Sprechen

•Negative Gefühle  -  Darstellung, Veränderung

•Ängste  -  woher sie kommen und wie können wir sie verändern 

•Gute Menschen / schlechte Menschen  -  Grundthemen unseres „erlernten“ Wissens

•Belohnungs- und Vermeidungsgefühle  -  Entstehung, Beurteilung, Neubeurteilung

•Landkarten  -  unsere inneren Landkarten sind Wegweiser für unser Erleben

•Veränderungen leicht gemacht  -  Widerstände, Blockaden, Denkfehler

•Motive unserer Gefühle  -  Woher kommen sie und was sollen sie uns mitteilen

•Die richtige Lade  -  schlechte Gefühle entstehen meist durch „falsche“ Beschriftungen

•Zuneigung oder Anerkennung  -  Unterschiede zwischen „mögen“ und Leistungsbeurteilungen

•Problem  =  Ziel   +  Machtlosigkeit  +  Notwendigkeit   - was ist wann ein Problem und warum?

 

Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit, Ihre „Themen“, Ihre jeweiligen Bedürfnisse.

Ich bin sicher, dass wir gemeinsam mit Manfred in Kürze genau dafür den passenden Ansatz habe.

"Manfred" 


Ihr Emotionstrainer, Wissensvermittler und Glücksforscher

tl_files/bs/leistungen/bilder/Manfred Pass 329KB.jpg